Einträge von Der Privatinvestor

,

Couch statt Kino: Corona zündet den Turbo für Disney+

Die Action verlagert sich jetzt auf die eigenen Streaming-Dienste der Produzenten und weg von den Kinos. Universal Pictures, das sich im Besitz von Comcast befindet, hat diesen Weg ebenfalls eingeschlagen und verkauft die „Trolls World Tour“ direkt auf den Plattformen von Comcast, anstatt sie in den Kinos zu präsentieren. Doch ohne neue Blockbuster können die Kinos nicht überleben. All dies ist Teil der breiteren Kernschmelze, die vor Jahren begann, als der E-Commerce im Einzelhandel und das Streaming im Film- und Musikgeschäft immer mächtigere Kräfte wurden…

,

Podcast: Microsoft kauft ZeniMax

Ende September gab Microsoft bekannt, ZeniMax Media Inc. zum Preis von 7,5 Mrd. USD zu kaufen. In der zweiten Jahreshälfte 2021 soll die Integration abgeschlossen sein.
Zum Vergleich: Für Lucasfilm hat Disney vor einigen Jahren 4 Mrd. USD auf den Tisch gelegt. Für weitere 4 Mrd. USD erhielt der Mäuse-Konzern auch das Marvel-Universum. Im Geschäftsjahr 2020 summierte sich der Nettogewinn von Microsoft auf 44,2 Mrd. USD. ZeniMax kostet die Redmonder also fast 17 Prozent ihres Nettogewinns 2020, aber auch nur 5,8 Prozent ihres riesigen Cash-Berges.

,

Akademie: Die psychologischen Säulen des Value Investing

Bevor Sie beginnen, das Handwerk des Value Investing zu erlernen, müssen Sie drei ganz entscheidende Prinzipien verinnerlichen. Bei fast jeder Diskussion rund um die Geldanlage werden oft die persönlichen Zielvorstellungen vollkommen ausgeblendet. Investieren ist ein extrem persönliches Unterfangen. Wir alle arbeiten hart für unser Geld und wir investieren nicht nur um des Investierens willen. Am Ende eines jeden Anlageprozesses werden persönliche Ziele anvisiert, die unsere Lebensqualität langfristig verbessern sollen.

Fiverr: Der Profiteur von „New Work“ bereichert unsere Fonds

Die Arbeitswelt befindet sich in einem gewaltigen Umbruch. Die fortschreitende Digitalisierung sowie der Wunsch der jüngeren Generation nach mehr Flexibilität prägen diese Entwicklung. Viele junge Menschen finden es reizvoll, in eigener Verantwortung Auftraggeber aus aller Welt zu haben. Sie arbeiten deshalb gerne als „Freelancer“. Auch Unternehmen erfreuen sich an mehr Freiheiten hinsichtlich der Bindung an Angestellte. Für mehr personelle Flexibilität vergeben Firmen bestimmte temporäre Projekte gerne an Freelancer. Gerade bei IT-Dienstleistungen ist dies gut möglich. Es spielt keine Rolle, wo der Programmierer der App sitzt, es ist das Ergebnis, das zählt. Die Interessen beider Seiten gehen damit gut zusammen. Inzwischen sind es auch nicht mehr nur kleinere Betriebe, die IT-Projekte durch Dritte erbringen lassen. Auch größere Unternehmen schätzen diese Möglichkeit der Flexibilität immer mehr, insbesondere in der gegenwärtigen Konjunkturdelle.

,

Aktien-News: Amazon. Reliance Inustries. Apple. Alphabet. Facebook. TikTok. Bytedance. Google.

Letzte Woche hat die Alphabet-Tochter Google ihre Daten zu Suchtrends im Zusammenhang mit den Covid-19-Symptomen veröffentlicht. Der Datensatz, der aus den Suchgewohnheiten der Nutzer gesammelt und zum Schutz ihrer Privatsphäre anonymisiert wurde, in erster Linie aus dem Suchvolumen von „mehr als 400 Symptomen, Anzeichen und Gesundheitszuständen wie Husten, Fieber und Atembeschwerden“. Er umfasst auch das Land und die Region der Suchenden. Die gesammelten Daten können nun mehrere Verwendungszwecke haben. Naheliegend erscheint folgender: Epidemiologen haben seit den frühen Tagen der Pandemie daran gearbeitet, Hotspots vorherzusagen, und theoretisch könnte Google Trends dabei helfen, diese Vorhersagen zu erstellen.