Beiträge

Pfizer oder Moderna? Bleiben Sie cool während des Impfstoff-Wettrennens!

Die News überschlagen sich und viele Anleger werden gierig in der Corona-Pandemie. Da schrillen bei uns Value-Investoren die Alarmglocken. Langfristig gibt es einige interessante Pharma-Unternehmen – unabhängig von Corona. Nehmen Sie sich in jedem Fall die nötige Zeit, die Unternehmen tiefgehend zu analysieren.

Moderna und der Corona-Impfstoff: Ein Lehrstück der Behavioral Finance

Blicken wir einmal rational und emotionslos auf die Aktie: Das Papier ist in den vergangenen zwölf Monaten bereits über 380 Prozent gestiegen. Zum aktuellen Kurs von 101 USD ist das Unternehmen mehr als sportlich bewertet: Das Kurs-Umsatz-Verhältnis liegt bei 149, das Kurs-Cashflow-Verhältnis bei 55 und das Kurs-Buchwert-Verhältnis bei 14. Moderna wies bis 2019 stets einen negativen Free Cashflow aus. Auch die Margen waren bis zuletzt negativ. Erst im letzten Quartal konnten Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert werden. Die Bilanz allerdings ist solide mit einem Current Ratio von 2,4 und einem Verschuldungsgrad von 0,08.

Podcast: Muss PayPal den Corona-Impfstoff fürchten?

Trotz seiner ohnehin schon guten Marktstellung konnte PayPal seinen Kundenstamm noch weiter ausbauen: auf 361 Mio. Menschen. Und diese sind alles andere als Karteileichen. Die Zahl der Transaktionen stieg um 30 Prozent, das Gesamtzahlungsvolumen um 37 Prozent auf 247 Mrd. USD. PayPals Innenumsatz kletterte parallel um 25 Prozent auf über 5 Mrd. USD.

Biontech: Die Hoffnung ist zurück. Jetzt alles auf Sieg setzen?

Wer Erfolg an der Börse haben will, muss lernen, relevante von irrelevanten Informationen zu unterscheiden. Die allgegenwärtige Informationsflut macht nämlich auch vor den Finanzmedien nicht halt. Das Problem dabei ist, dass zahllose Zeitschriften und Blogs ständig eine Unzahl von Kaufempfehlungen und Hypes aus dem Boden stampfen. Sie können fast nicht anders und müssen andauernd etwas veröffentlichen, um relevant zu bleiben. Doch dabei kommen natürlich auch eine Menge nutzloser Ratschläge zustande. Wenn Sie langfristig erfolgreich sein möchten, sollten Sie besser selbst denken.

Mainzer Goldgrube: Biontech lässt Anleger frohlocken, doch wie lange hält der Burggraben?

Während sich Aktionäre freuen können, bestehen in der Forschergemeinde noch Zweifel. Es fehlen beispielsweise noch genaue Daten zur Wirksamkeit in den verschiedenen Altersgruppen. Und es ist noch keineswegs klar, wie lange der Impfschutz anhalten wird. Unklar ist auch, ob eine Impfung für einige Jahre reicht oder jede Saison wie bei der Influenza geimpft werden muss.

Aktien-News: Amazon. Pfizer. Moderna. Eli Lilly. Deutsche Wohnen. Vonovia. JDE Peet’s. Softbank. Uber. Didi Chuxing. WeWork.

Der Preisverfall bei den gewerblichen Immobilien hat aber auch Auswirkungen auf den Wohnungsmarkt. Pandemie und Home Office haben, zumindest bereits in den USA, die Nachfrage aus den teuersten Städten herausgesogen. Da immer mehr Unternehmen teure Mieten in prestigeträchtigen Gegenden vermeiden, wollen auch viele Arbeitnehmer nicht mehr die Großstadtpreise für ihre Mietwohnungen zahlen, wenn sie die entsprechenden Annehmlichkeiten nicht nutzen können. Auch sie suchen nach erschwinglicheren Optionen außerhalb der großen Zentren. Beispiel: Im Mai fiel der Median der Mietpreisforderungen für eine Einzimmerwohnung in San Francisco gegenüber April um 2,6 Prozent auf 3.360 USD – ein Rückgang um 9,2 Prozent zum Vorjahresmonat. In Los Angeles, in San Diego und in New York City sind die Mieten ebenfalls deutlich gesunken.

Aktien-News: Activision Blizzard. Amazon. Otto Group. Huawei. Boeing. Merck. Bayer. Celgene. Pfizer. Novartis.

Merck und Bayer haben bereits angekündigt, mit Cyclica zusammenarbeiten zu wollen. Die konkreten Forschungsthemen bleiben jedoch noch geheim. Der Biotech-Riese Celgene arbeitet aktuell mit dem britischen Software-Entwickler Exscientia zusammen, um neue Wirkstoffe für drei konkrete Proteine zu finden. Die Kollaboration zwischen Exscientia und dem britischen Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline hat bereits zu einer angeblich „viel versprechenden Wirkstoff-Verbindung geführt, die chronische obstruktive Lungenerkrankungen behandeln soll“. Auch Pfizer und Novartis sind auf dem Feld aktiv, bauen hausinterne KI-Abteilungen auf, um ihre Medikamentenentwicklung zu verbessern.